home

Showroom Getaz Romang SA.

1806
St-Légier
Schweiz
Region
Retailpartners AG


 

Showroom Getaz Romang SA. Living in a Box: Lebenswelt für Küche und Bad

Mit der architektonisch und gestalterisch europaweit einzigartigen Ausstellung einer der schweizerische Leader im Handel von Bauprodukten Gétaz Romang eine Lebenswelt für Küche und Bad in realitätsgetreuen Raumverhältnissen. Untergebracht ist sie in begeh- und rollbaren Boxen, welche der Ausstellung ein individuelles, aber wandelbares Gesicht verleihen.

Thomas Stiefel, Managing Partner, Retailpartners AG, Wetzikon/ZH

Es sieht so aus, als ob der Ayers Rock von Australien ins waadtländische Etoy versetzt worden ist. Wie ein erratischer Block in Orange steht das auffällige neue Bauwerk der Gétaz Romang Gruppe von weither sichtbar in der freien Landschaft.

Ebenso unkonventionell und einzigartig wie das Gebäude ist die Lebenswelt für Küche und Bad, die sie beherbergt: Der neue Showroom, der im Juli 2009 eröffnet wurde, ist europaweit ein Unikat was Gestaltung und Präsentation angeht.

Anders als in herkömmlichen Verkaufsausstellungen sind hier Küchen und Bäder in 30 einzelnen Kuben auf Rädern mit Grundflächen zwischen 9 und 36 Quadratmetern untergebracht. Die Boxen sind ein- oder zweiseitig offen, begehbar und vermitteln dem Besucher exakt jenes Raumgefühl, das er in einer neuen Küche oder einem renovationsbedürftigen Badezimmer empfindet. Mit anderen Worten: Wenn er die Box betritt, findet er sich in seinen eigenen, quasi realitätsgetreuen zukünftigen vier Wänden wieder.

Form follows function

Am Anfang dieser grundlegend neuen Ausstellungsform stand die Absicht von Gétaz Romang, vier seiner bestehenden Showräume zusammenzulegen und die Produkte in einem neuen, viel grösseren Gebäude unter einem Dach unterzubringen. Der vom Lausanner Architekten Alain Porta dafür kreierte, beinahe futuristisch anmutende Bau rief geradezu danach, sich von herkömmlichen Ausstellungskonzepten abzuwenden und punkto Gestaltung und Präsentation neue Wege zu beschreiten.

Diesem Ruf folgte Mijat, der  Kopf von M design  in Préverenges. Seine Idee, die breite Produktepalette von Gétaz Romang in einzelnen in sich geschlossenen und fertig gestalteten Räumen zu präsentieren, nimmt die architektonische Sprache des Gebäudes und seine futuristische Gestalt auf. Die Form der Boxen folgt damit der zukunftsweisenden, futuristischen Bauweise des Gebäudes. Zudem lassen die leicht verschiebbaren Boxen auf Rädern alle erdenklichen Spielmöglichkeiten zu, um der Ausstellung immer wieder ein neues Gesicht zu verleihen.

M Design  ungewöhnliche und völlig neuartige Präsentationsform verlangte nach Partnern, die willens und in der Lage sind, die Idee des Designers umzusetzen. Mit der Andreas Messerli AG, einem der grossen Messebauer Europas und der ebenfalls zur Messerli Gruppe gehörenden Retailpartners AG, Spezialist für Kundenzonen und Verkaufsflächen, nahmen zwei ausgewiesene Fachunternehmen die Herausforderung an. Für sie galt es, Mobilität und Belastbarkeit der Boxen – immerhin müssen diese bis zu 500 kg pro Quadratmeter tragen und im Handumdrehen verschoben werden können – unter einen Hut zu bringen.

Die Entwicklung der rollbaren Elemente hat bezüglich Technik und Statik hohe Anforderungen gestellt Der Auftrag war: Suche ein Material, das man verbauen kann und das rollbar bleibt bis zum Schluss, auch wenn der Innenraum verbaut wird. Zudem sollte die grafische Gestaltung der Seiten- und Rückwände schnell austauschbar sein. Die Lösung: Eine Stoffsegelbespannung, die sich beliebig grafisch gestalten und mit minimalem Aufwand montieren lässt.

Voraussetzung war eine stabsmässige Zusammenarbeit zwischen Bauherrin, Designer und Partner für die Realisation, um den visionären Gedanken, der hinter diesem völlig neuen Ausstellungskonzept steht, mitzutragen und in die Tat umzusetzen.

Raum zum Leben für Handel und Konsument

Wer sich bei Gétaz Romang umsieht, hat das Bauen im Sinn. Das Spektrum der Ausstellungsbesucher ist breit gefächert. Beim Schlendern durch die Ausstellung mischen sich Profis aus Bau und Industrie mit Heimwerkern, Handwerkern, Eigenheimbesitzern und solchen, die es werden wollen.

In Etoy findet sich alles, was der Bauwillige sucht, sei er nun Profi oder Amateur. Alle erdenklichen Materialien und Qualitätsprodukte sind beim erfahrenen Wohnbauspezialisten erhältlich: Von Holz, Beton, Metall und Stein bis zu Terracotta, Keramik oder Porzellan, von Badezimmermöbeln und -armaturen bis zu Haushaltgeräten.

Der Showroom in Etoy widmet sich vor allen Dingen den Bereichen Küche und Bad und setzt dort neue Trends. Jeder Cube beherbergt eine fertig und realitätsgetreu ausgebaute Variante eines Badezimmers oder einer Küche inklusive Wandplatten und Bodenbelägen, Abdeckungen, Beleuchtung und was sonst noch alles dazu gehört. Sogar das Wasser läuft aus dem Hahnen. Dem Kunden wird so die Möglichkeit geboten, sich in einem komplett eingerichteten Raum zu bewegen, dessen Ebenbild schon bald in seinem eigenen Zuhause stehen könnte. An den Aussenwänden der Box findet er für einzelne Produkte zudem Alternativen zu den eingebauten Varianten.

Rund einmal pro Jahr werden die Kuben komplett umgebaut, nicht alle gleichzeitig, sondern in gestaffelter Abfolge. Auch dabei kommt die Modularität des Ausstellungskonzeptes voll zum Tragen. Die offenen Seiten der Box werden vorübergehend mit einem grafisch gestalteten Stoffsegel geschlossen und die temporäre Baustelle bleibt für die Augen des Publikums während des benötigten Umbautags verborgen.

Individualität mit System

Dank der Modularität und der damit einher gehenden Flexibilität des Ausstellungskonzepts und den fast unbeschränkten grafischen Möglichkeiten können die Kundenflusswege einfach signalisiert und schnell verändert werden.

Gebaut wurden die Boxen mit den Systemen Pila Petite und constructiv PON von Burkhardt Leitner constructiv, zwei mehrfach mit Preisen ausgezeichnete modulare Architektursysteme, die preisgekröntes Design und Funktionalität vereinen. Die kreativen Köpfe von Burkhardt Leitner haben die massgeschneiderte Sonderanfertigung mitentwickelt. Sie konnten dabei auf langjährige Erfahrung bei der Konstruktion von Bürocontainern auf Rädern zurückgreifen. Entscheidend für die Wahl des Systems waren nicht nur seine hervorragenden Eigenschaften im statischen Bereich, sondern auch seine gestalterische Flexibilität was das grafische Erscheinungsbild angeht. Gétaz Romang kann einfach, schnell und ohne Hilfe von Dritten der Ausstellungswelt ein immer wieder neues grafisches Gesicht verleihen.

Mit dem Bau des futuristisch anmutenden Ausstellungsgebäudes und dem zukunftsträchtigen neuen Ausstellungskonzept hat Gétaz Romang mutig Erfolg versprechendes Neuland betreten. Davon zeugen auch die Reaktionen der Konkurrenz, welche jetzt versucht, nachzuziehen und eine ähnliche Richtung einzuschlagen.

Beteiligte Projektpartner

Bauherrschaft:

Gétaz Romang SA, St. Légier-La Chiésaz

Nicolas Weinmann (CEO)

Ausstellungsfläche: 3'800 m2

Gebäudearchitektur

Alain Porta Architekten, Lausanne

Idee / Konzept / Design:

m design mijat, Préverenges

Entwicklung & Projektleitung:

Andreas Messerli AG / Retailpartners AG, Wetzikon

Mathias Affolter

Architektursystem: Burkhardt Leitner Pila Petit, Burkhardt Leitner constructiv PON, Burkhardt Leitner, Stuttgart


    
 










 
© 2013 | Swiss Circle | info@swisscircle.ch | +41 44 930 32 22